Clemens Villinger / Historiker

<clemens.villinger(at)posteo.de>


Masterarbeit "Abriss der Berliner Mauer"

Die im Januar 2012 bei Prof. Dr. Martin Sabrow an der Humboldt-Universität zu Berlin eingereichte Masterarbeit beschäftigt sich mit dem Abriss der Berliner Mauer in der öffentlichen Auseinandersetzung nach 1989.

Die Demontage der Grenzanlagen dient dabei als zeitlicher und räumlicher Fokus, auf den hin die öffentlichen Identifikations- und Selbstverständigungsprozesse der Berliner Transformationsgesellschaft gebündelt werden. Nicht nur der Abriss, sondern auch der neue städtisch-öffentliche Raum des ehemaligen Grenzstreifen entwickelte sich schon ab 1989 zu einem öffentlichen Bezugspunkt, dessen Gestaltung verschiedenste gesellschaftliche Akteure unterschiedliche Bedeutungen und Erwartungen beimaßen, diese über verschiedene miteinander verschränkte Öffentlichkeiten kommunizierten und daraus schließlich bestimmte Handlungsimperative ableiteten.

Der Grenzraum fungierte dabei als konkreter Handlungs- und Interaktionsraum zwischen Akteuren des politischen Systems und bürgerschaftlichen Akteuren. Die Untersuchung verschiedener Ebenen des Kommunikationssystem Öffentlichkeit dient als Instrument zur Identifikation der an den Diskussionen beteiligten Akteure, deren Rollen im Kommunikationsprozess sowie den von ihnen transportierten Meinungen und Darstellungen. Ebenso werden die von den Akteuren und Themen strukturierten öffentlichen Interaktionssysteme und Handlungsstrategien in das Blickfeld mit einbezogen. Die empirische Grundlage hierfür liefern Zeitungsartikel aus drei Berliner Tageszeitungen. Aus den bisher geschilderten Zielvorstellungen ergeben sich verschiedene Fragestellungen:

  • Welche unterschiedlichen Öffentlichkeitsebene kommunizieren, konkurrieren bzw. korrespondieren miteinander?
  • Wer sind die relevanten Akteure dieser Öffentlichkeiten und wie strukturieren und organisieren sie die unterschiedlichen Ebenen von Öffentlichkeit?
  • Welche Handlungs- und Deutungsstrategien bildeten diese aus um ihre Interessen zu artikulieren und durchzusetzen?

Letztlich geht es darum ein differenziertes Bild der Berliner Öffentlichkeit im von dieser Arbeit abgedeckten Zeitraum zu entwerfen und zu untersuchen, in welchem Zusammenhang diese letztlich zum Abriss der Berliner Mauer stand.

Die Öffentlichen Verhandlungen um den Abriss der Berliner Mauer sollen als offener und nicht als abgeschlossener gesellschaftlicher Prozess begriffen werden, der nicht im gängigen geschichtswissenschaftlichen Narrativ einer Verlustgeschichte erzählt wird.

Masterarbeit: "Der Abriss der Berliner Mauer in der öffentlichen Auseinandersetzung nach 1989"


7/7

Next project: → Aufbau Ost

Previous project: ← Non conforme all` originale